Nachfolge im Mittelstand: Von der Notwendigkeit zur Kür.

Unternehmensnachfolge im Mittelstand


 

Die Nachfolge ist für das Team von Mittelstand-Beratung eine der strategischen Säulen. Wir sehen die Unternehmensnachfolge aus der Perspektive der jüngeren Unternehmer, die mit Tatendrang und Freude anpacken. Die Gestaltung der Zukunft ist für uns Antrieb und Ziel.

Mittelstand-Beratung versteht sich daher als Wegbereiter für die Nachfolge im Mittelstand und konzentriert sich auf die Initialisierung und Begleitung von Nachfolgeprozessen. Wesentliches Motiv für unsere Beratung ist die langfristige und damit nachhaltige Ausrichtung von Unternehmen. Dieser Blog lädt Sie dazu ein, mehr über die Notwendigkeiten zur Nachfolge im Mittelstand und über die Basis einer erfolgreichen Unternehmensnachfolge zu erfahren.


Wirtschaftliche Notwendigkeit zur Nachfolge im Mittelstand:

Wenn Sie sich bereits in das Thema der Unternehmensnachfolge eingelesen haben, so wissen Sie, dass ausreichend (betriebs-)wirtschaftliche Gründe vorliegen, den Generationenwechsel im Unternehmen rechtzeitig zu planen:

 

  • Die Finanzierung des Unternehmens
  • Die Fortführung der Unternehmenskultur
  • Die Innovation und damit der Umsatz von Morgen
  • Der Wert des Unternehmens
  • Der Erhalt von Arbeitsplätzen

 

Schlimmer noch, die Konsequenzen einer fehlenden Nachfolgeregelung bei einem unerwarteten Ausfall des Unternehmers gefährdet in aller Regel die Existenz des Unternehmens und damit auch die Existenz von Arbeitsplätzen und Einkommen. Gut 50% der Unternehmen verfügen im Falle des Unternehmerausfalls über keine geregelte Stellvertretung, geschweige denn Nachfolgeregelung.

 

Betrachten wir das klassische Konzept der Unternehmensphasen, so zeigt sich, dass nicht nur Produkte, sondern auch ganze Unternehmen einem Innovationsdruck ausgesetzt sind. Das veränderte gesellschaftliche und wirtschaftliche Umfeld und die beständige Entwicklung im Wettbewerb erfordern tiefgreifende Innovationen und Repositionierungen von Unternehmen. Stichworte zu diesem Innovationsdruck der Aufmittelständlern lastet sind: Mobilität, Konnektivität, Ökologie, Globalisierung, neues Verständnis von Arbeit, Emanzipation und die Wissensgesellschaft.

 

Betrachtet man Unternehmen für sich, also unabhängig von der begrenzten Lebenszeit des Gründers, so kann es theoretisch unendlich lange existieren. Vorausgesetzt, es versteht die Zeichen der Zeit richtig zu deuten und die Nachfolge als gezielten Impuls zur Sicherung und Steigerung des Unternehmenswertes zu nutzen.

Nachfolge im Mittelstand

Identität als Erfolgsfaktor der Unternehmensnachfolge im Mittelstand:

In unserer Arbeit mit Nachfolgern und Unternehmern setzen wir daher an einem von Steuerrecht, Vertragsrecht und Kaufpreis weit entfernten Punkt an: den Wertvorstellungen und Lebenswelten der Beteiligten, sprich bei der Identität. Dabei berücksichtigen wir sowohl die persönlichen als auch die unternehmerischen Perspektiven und Erfahrungen und arbeiten die Identität des Unternehmens an sich heraus. Diese gemeinsame Basis ist für Nachfolgende und Übertragende der Ausgangspunkt für langfristiges Vertrauen, das auf Mitarbeiter, Lieferanten, Partner und Kunden ausstrahlt und die Unternehmensnachfolge im Mittelstand zum Erfolg führt.

Die Nachfolgenden bestreitet mit Antritt der Unternehmensnachfolge im Mittelstand oftmals auch eine Form der Gründung, so dass auch die unternehmerischen Fertigkeiten mit der Herausforderung der Nachfolge wachsen müssen. Hierfür ist von Seiten der Überträger Verständnis und zugleich Vertrauen nötig. Daher begleitet das Team von Mittelstand-Beratung beide Seiten über den Prozess der Unternehmensnachfolge.

Mit diesem Fokus auf Identität des Unternehmens und Prozess der Nachfolge aus Sicht aller Beteiligter hat sich Mittelstand-Beratung dem Kern verschrieben. Geschäftsmodell, Innovation und eine durchgängige Unternehmensführung liegen für uns im Zentrum einer Unternehmensnachfolge. Wenn diese Themen geklärt sind, lässt sich die steuerliche Betrachtung, die Vertragsgestaltung, die Kaufpreisfindung sachlich und überlegt angehen. Denn auch diese Themen sind wichtig und sie müssen geregelt werden. Die Einigung auf einen Kaufpreis stellt jedoch keineswegs sicher, dass die Unternehmensnachfolge als Prozess der vertrauensvollen Betriebsübergabe erfolgreich stattfinden kann.

Eine erfolgreiche Unternehmensnachfolge im Mittelstand: Die Kür des Unternehmertums

Wir sehen die Regelung der Unternehmensnachfolge im Mittelstand als Kür des Unternehmertums: Nach Jahrzehnten des Aufbaus und der Höhen und Tiefen ist es die letzte und wichtigste Aufgabe des Unternehmers, sein Unternehmen, sicher und behutsam in die würdevollen Hände des Nachfolgers zu geben: Fortführen, statt Neugründen.

Genauso sehen wir im Erhalt und in der Innovation von Unternehmen einen großen Wert. Schließlich ist es umso erfreulicher, wenn Unternehmen Arbeitsplätze, Wertschöpfung und Zukunft langfristig ermöglichen.

 

Das Team von Mittelstand-Beratung kann nur dazu raten, das Thema proaktiv und frühzeitig anzugehen. Mehr zum Thema Nachfolge finde Sie auf unserer Seite zur Nachfolgeberatung.