Überschriften texten für das Web – Mittelstand-Beratung

Fotografin: Carmen Palma - Fotoatelier Human in Time
Fotografin: Carmen Palma - Fotoatelier Human in Time

 

 

 

Egal ob Blogeintrag, Homepage oder Youtube-Video, alle Formate im Web-Marketing verlangen nach einer gelungenen Überschrift. Und obwohl der Unterschied zwischen Schlagzeilen für Zeitungen und Titel für das Web kaum größer sein könnte, wird er nur selten bewusst eingesetzt.

 

Während die klassische Schlagzeile in der Zeitung und auch der Titel eines Buchs mit dem Kontext spielen, muss die Überschrift im Web für sich selbst sprechen. Sie muss selbsterklärend sein, oder sie geht unter. Während also Print mit Klarheit und Objektivität langweilt und marktschreierisch Skandalisieren und pointiert Pauschalisieren muss, um Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, besticht die Überschrift im Web durch Objektivität, Konkretion und relevanten Keywords. Oder auf gut Deutsch: Gute Überschriften im Web sind sachlich.


Kommunikationssituation im Web und was das für Überschriften im Web bedeutet:

Die Sachlichkeit einer guten Web-Überschrift hat ihren Grund in der Kommunikationssituation im Netz. Die Kommunikationssituation im Web ist geprägt durch Suchen, Prüfen und Kommentieren. Denn der Zugang zum Web erfolgt in aller Regel über eine Suchmaschine oder ein soziales Netzwerk. Die Logik dieser Kommunikationssituation gilt es ernst zu nehmen. Demnach stellen Überschriften eine Antwort auf eine Frage dar, die in eine Suchmaschine eingetippt werden könnte, oder sie spannen den Kontext für Kommentare auf, die im Web 2.0 hinterlassen werden können – oder beides! Erfahren Sie mehr zur Textarbeit in unserer Online-Marketing-Beratung.

 

 

Negativ formuliert, bedeutet das:

 

  • Was nicht gesucht wird, wird nicht gefunden.
  • Was Kommentare im luftleeren Raum stehen lässt, verdirbt den Spaß am Teilen und wird nicht geteilt.

Leseverhalten im Web und was es für Überschriften bedeutet:

Das Leseverhalten im Web kommt erschwerend hinzu und stellt eigene Anforderungen an Überschriften:

 

  • Lesen am Bildschirm ist anstrengender als auf Papier. Es wird also mehr Information für den gleichen Leseaufwand erwartet.
  • Die Lesenden im Web sind skeptisch. So gut wie niemand würde etwas für wahr halten, nur weil es auf einer einzigen Webseite steht. Unklare, unsachliche, vage oder verallgemeinernde Überschriften werden daher unmittelbar als Hinweis auf schlechten Content gewertet.
  • Das Web ist ein interaktives Medium und wird in Situationen konsultiert, in denen der Surfer sucht, mailt, chattet und kommentiert. Entsprechend weniger lassen sich Rezipienten auf tiefe, hintergründige und doppeldeutige Formulierungen ein. Es mangelt für mehrere Bedeutungsebenen an der Zeit/ Geduld, sie zu erfassen.
  • Wer im Web etwas rezipiert, muss aus einer beliebig großen Informationsfülle auswählen. Dem Erfassen einer Überschrift folgt daher immer die Entscheidung, für oder gegen das, was sich dahinter verbirgt. Oder mit anderen Worten, Leser wollen wissen, was sie da anklicken bevor sie es anklicken.

Wer Überschriften für das Web textet, sollte diese Kriterien beherzigen:

  1. Halten Sie sich kurz: 5-6 Wörter und 65 Zeichen sind die richtige Länge einer Überschrift.
  2. Objektivität und Konkretion sind entscheidend. Vermeiden Sie alle Stilblüten und Geistesblitze.
  3. Überschriften müssen selbsterklärend sein. Sie müssen umreißen und erklären, worum es geht.
  4. Der Titel muss sich für eine Suchanfrage eignen. Keywords gehören an den Anfang, Marken- & Autoren Namen an den Schluss.
  5. Verwenden Sie Verben. Aktive Verbformen eignen sich besser für das Web als Substantive.
  6. Wecken Sie Erwartungen in der Überschrift. (Und erfüllen Sie diese anschließend auch.)
  7. Überschriften müssen die relevanten W-Fragen klären.
  8. Transportieren Sie idealerweise eine bildliche Vorstellung mit der Überschrift.
  9. Die Überschrift muss beim ersten lesen verständlich sein. 
  10. Sprechen Sie die Sprache Ihres Zielpublikums. Verwenden Sie keinen terminus technicus, sondern Begriffe, die geläufig sind.

 

Wenn man diese Punkte beherzigt beim Texten von Überschriften für das Web, ist man auf dem richtigen Weg. Um aber sicher zu sein, ob die Sache auch wirklich funktioniert, gilt es Überschriften zu testen:

 

Tippen Sie die Überschrift in eine Suchmaschine ein und überprüfen Sie, ob das die richtigen Treffer für Ihren Text wären. Stellen sie sich vor, ob man die Überschrift, sowohl positiv als auch negativ kommentieren kann. Wenn diese Tests gelingen, also wenn die Überschrift Suchergebnisse liefert, zu denen Ihr Beitrag gelistet werden soll und wenn sie keine Wertung vorweg nimmt, dann haben Sie eine gute Überschrift für das Web getextet!